Hannover Fotografie – Abstrakt

Hannover Fotografie – Abstrakt ist die dritte Veröffentlichung in der Rubrik. Was hinter „Hannover Fotografie“ steht habe ich in einem früheren Blog berichtet.

Das Bild kann nicht auf den ersten Blick der Stadt zugeordnet werden. Es wurde von meinem Sohn Finn aufgenommen. Entstanden ist es eher zufällig. Im zarten Alter von 7 Jahren saß er mit einer kleinen Kompaktkamera neben mir im Auto. Aus besonderem Anlass durfte er vorne Sitzen. Wir fuhren den Messeschnellweg entlang, Richtung Hannover. Es war nebelig, dunkel und kalt.

Finn fotografierte aus der Frontscheibe heraus den vor uns fahrenden Verkehr. Die Kamera wurde dabei wild herumgeschenkt. Einstellung wie Blende, ISO und Verschlußzeit spielte keine Rolle, einfach drauf los.

Hannover Fotografie Kunst Abstrakt
Autoverkehr im Morgengrauen von Finn Fietz

Um Kunst zu entwickeln wird an den Hochschulen ja häufig der Ansatz „Einfach mal machen“ propagiert. Finn hat hier unbewusst genau das getan, einfach drauflos und Spaß haben.

Mir gefällt das Bild aus mehreren Gründen. Zum einen ist der Farbkontrast sehr gelungen. Orange/Gelb auf einem Hintergrund der Komplementärfarbe Blau. Der orangene Schleier, eigentlich die Rücklichter der vorausfahrenden Fahrzeuge, könnte eigentlich alles sein. Flamme, Wolke, Strudel…. der Phantasie ist keine Grenze gesetzt. Dann etwas weiter links oben ein weiterer Strudel der dem Bild eine gewisse Tiefe gibt.

Die Dynamik, Tiefe und Farbkontrast sind die Hauptmerkmal. Die Schrägheit ist harmonisch und gibt dem Gesamteindruck eine zusätzliche, stimmige Komponente. Auf der 2 Ebene lässt das Bild aber auch Interpretationsmöglichkeit die jeder Betrachter selber entdecken kann. Bei abstrakter Kunst geht es darum, dass der Betrachter hereingezogen wird, gefesselt ist und anfängt etwas im Bild zu suchen. Für mich ist das alles erfüllt.

BlogMog – Hannover Fotografie

Hannover Fotografie ist eine Rubrik in dem meine Geburtsstadt seine Stimmung zeigen soll. Es geht um Hannover, Sprengelmuseum, Zoo und Kunst. Irgendwas zwischen Streetfotografie, Architekturfotografie oder nur nice to Klick. Bei manchen Bildern, wie die aus der Hannover4x5 Serie, war viel Vorbereitung notwendig. Andere sind im vorbeigehen entstanden. Wieder andere bei kleinen Tagesaufgaben, die ich mir stelle um meine fotografischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Alles zwischen Slowfotografie, Analogfotografie und manchmal auf Spuren von Andreas Gursky, Saul Leiter, Andreas Feininger und August Sander. Und warum ? Weil Fotografie in Hannover einfach schön ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.