Nikon 58mm versus 50mm – Teil 2

Nikon 58mm oder 50mm heißt die Fragen, wenn man sich bei Nikon nach einem Normalobjektiv umsieht. Teil 1 des Erfahrungsbericht beschäftigte sich im wesentlichen mit technischen Belangen und das Verhalten bei Offenblende. Hier nun mein subjektiver Eindruck aus dem täglichem Umgang. Vorweg, wir reden über 2 tolle Objektive. Beide genügen hohen Ansprüchen. Nikon brachte das

Nikon 50mm versus 58mm – Teil 1

Es ist schon eine Kreuz mit Nikon und den 50mm. Irgendwie scheint es für Nikon schwierig zu sein ein wirklich tolles Standardobjektiv mit Blende 1.4 oder offener zu bauen. Das 50mm f/1.4G verweilt zwar in meiner Fototasche, begeistern tut es mich aber nicht.  2013 brachte Nikon dann das 58mm f/1.4G auf den Markt. Eine Legende

D850 – Tipps: Focus Peaking

Focus Peaking bietet sich für alle an, die gerne manuell fokussieren. Mag es gezwungener Maßen sein weil man ein manuelles Objektiv verwendet oder ein Nikon AF ohne seine automatische Schärfenkontrolle nutzen möchte. Bei der Nikon D850 ist das Focus Peaking eine LiveView Funktion. Umrisse der in der Schärfe liegenden Objektpartie werden dabei farbig hervorgehoben. Die

Nikon RAW Format – Hintergrundanalyse

Das Nikon RAW Format läßt Komprimierungen als auch Größeneinstellungen zu. Wie kommen Capture-NXD, Lightroom oder CaptureOne damit klar. Hier ein Gegenüberstellung mit meinen persönlichen Eindrücken. Die Komprimierungsarten stellen sich laut Nikon Support wie folgt dar: Verlustfrei komprimieren Diese Methode verwendet einen umkehrbaren Kompressionsalgorithmus. Dies bedeutet, dass Bilder komprimiert werden können, um Speicherplatz auf der Karte

Auf der Suche nach dem richtigem 35mm

Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem 35mm. Das Neue sollte ein schönes Bokeh haben und die Farben und Kontraste kräftig abbilden. Mit der Vorgabe für das Bokeh kommen nur Objektive mit großer Offenblende wie f1,4 oder f1,8 in Frage. In die engere Wahl kamen damit Sigma 35mm F1.4 DG HSM