Arbeitswelt: Landwirtschaft

Wenn in der Landwirtschaft die Zeit gekommen ist gibt es keine Alternativen, die Rüben müssen raus auch wenn es Mensch und Maschine bis an die Grenzen belastet. Kräftig greifen die Rodescharen in die Erde. Die Reinigunswalzen und Siebbänder rattern und werden durch die nasse Erde gefordert. Der Fahrer sitzt stoisch schon 16 Stunden auf den Beinen, so wie es die Landwirtschaft von ihm fordert. Schnell noch diesen Abschnitt runterroden, dann wartet eine kleine Pause ehe es morgens um 4 Uhr wieder los geht. Dann geht es wieder los und der Vollernter muß fahren. Schlegler, Nachköpfer, Entblätterer und die Rodschare müssen frei sein, ein Ausfall darf es während der Ernte nicht geben. Harte Arbeit für harte Jungs……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.