“The Photographers Gallery” gehört zur Museumslandschaft von London. Besucht man London und ist dazu noch der Fotografie leidenschaftlich verbunden, sollte ein Besuch der “The Photographers Gallery” nicht fehlen.

Gerade als Fotograf freut man sich auf diese Stadt. Der Wirbel, die eigenständige Kultur, die Kontraste oder sich mit der Kamera durch die Stadt treiben lassen, was brauch es mehr zum Glück. “The Photographers Gallery” verspricht dazu Anregungen und Inspiration, schließlich hat London eine breite Fotoszene.

Die Gallery liegt mitten in Soho, am besten erreichbar über die Tube. Steigt man am Oxford Circus aus so geht man vielleicht 5 min zu Fuß.

Als Geheimtipp gilt der Vormittagsbesuch

Die Gallery am Morgen zu besuchen, so ab 9:30-10:00 Uhr (11 Uhr Sunday) ist geöffnet, hat 2 Vorteile. Zum einen ist der Eintritt frei, wenn man vor 12 Uhr kommt. Zum anderen ist es eine kleine Gallery. Neben 2 Austellungsräumen gibt es noch einen Raum für Veranstaltungen. Zusätzlich das Kaffee und den Bookshop. Rund und roh kann man 2 Stunden planen und kann sich alles in Ruhe ansehen.

Treppenhaus “The Photographers Gallery” , alles ist Kunst

Werden die Erwartungen erfüllt ?

Bei meinen Besuchen konnte ich feststellen, dass die Ausstellungen immer einem hohem Qualitätsstandard entsprechen, so wie man es in einer Londoner Gallery auch erwartet. Bisher war ich aber auch nicht übermäßig begeistert. Vielleicht lag das an den Ausstellungen selber. Aber auch die Räumlichkeiten geben von ihrer Architektur oder Lichtführung nicht viel her. Ausnahme ist da sicher das Treppenhaus, aber das war es dann auch schon.

Umfeld der Galerie in Soho, hinten links die Straße rein und schon ist man da

Es gibt in London eine Menge guter Buchhandlungen die Literatur für Fotografie anbieten. Der Bookshop von “The Photographers Gallery” ist einer davon, spezialisiert auf Fotobücher aller Art. Sicher nicht uninteressant, aber auch kein Wunderland.

“The Photographers Gallery” kann man auch als Treffpunkt, als Konzentrationspunkt der Londoner Fotografie, verstehen. Man trifft Menschen denen die Fotografieleidenschaft auf die Stirn geschrieben ist. Hat man keine Berührungsängste und kommt ins Gespräch, so kann sich ein netter Austausch entwickeln, dass geht in der kleinen Atmosphäre von
“The Photographers Gallery” sehr gut.

Fazit

Wen die Leidenschaft der Fotografie geküsst hat und in London weilt sollte sich 2 Stunden nehmen und der Gallery einen Besuch abstatten. Nimmt man den Vormittag spart man die 5 Pfund Eintritt und kann dafür lieber einen Kaffee trinken gehen.

Hat Ihnen der Bericht gefallen so finden Sie hier mehr Reportagen.

Die Webseite der “The Photographers Gallery” finden sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.