GODOX SL60W – Taugt sie für schöne Portraits ?

Kann man mit einer Godox SL60W schöne Portrait machen ?

Richtige Studioblitze können richtig teuer sein, selbst wenn man sie sich nur leiht. Also bin ich auf die Suche gegangen um mir ein taugliches Equipment zusammenzustellen, was wenig kostet, mit dem sich aber trotzdem gute Ergebnisse erzielen lassen. Mein ganzes Licht Equipment besteht jetzt aus einem LED Dauerlicht, einem Octagon Umbrella nebst Ständer, einem schwarzem Stoff von der Resterampe und einem weißen Stoff als Reflectorfläche. Insgesamt habe ich dafür nicht mehr als 150 Euro bezahlt.

Die Godox als Hauptscheinwerfer

Als Hauptlicht habe ich mich für das Godox LED Dauerlicht SL60W entschieden. Es liefert genug Licht und was viel wichtiger ist, eine konstante Farbtemperatur von ca. 5500K. Das ganze gab es im Angebot für 80 Euro. Der Scheinwerfer läßt sich stufenlos dimmen, was eine weitere interessante Gestaltungsmöglichkeit ergibt.

Eine Octabox für die Godox

Damit es ein schönes, weiches Licht wird braucht es eine Octabox. Auf der Suche nach günstig und gut landete ich bei der Neewer 32″ /80cm Octagon Speedlight Umbrella Softbox. Der Umbrella passt in die Aufnahme des SL60W und bildet eine stimmige Einheit. Das ganze kostete ca 30 Euro. Der Ständer Neewer Heavy Duty Light Stand, 3-6.5 feet/92-200 cm schlug noch einmal mit ca 25Euro zu buche.

Der Hintergrund

Es gibt ja bei Amazon ganz nette Hintergründe für kleines Geld. Will man aber etwas was nicht nach aller Welt aussieht wird es schnell teurer. Darum bin ich zu einem Stoff Restehändler gegangen und habe mir für 15 Euro einen schwarzen und weißen Stoff besorgt. Der Schwarze dient mir als Hintergrund. Mit dem Weißen helle ich die Schattenseite des Bildes etwas auf. Aufgehängt wird das dann auf einer Wäscheleine.

Portrait mit Hilfe der Analogfotografie (Linhof Technika / APO-Symmar 150mm) + Godox SL60W
Analogbild mit Linhof Technika, APO-SYMMAR 150mm, ilford Delta100. In den Analoglook könnte ich mich verlieben.

Die Portrait – Kamera

Als Kamera dient mir für den digitalen Teil die Nikon D850 zusammen mit dem Nikkor 58mm f1.4G. Beides gehört mit Sicherheit nicht zu den Schnäppchen aber ich halte es für mit die beste Kombination die man zur Zeit auf dem Markt bekommen kann. Die Analogbilder habe ich mit einer Linhof Technika + APO-Symmar 150mm auf Ilford Delta100 erstellt.

Der richtige Weißabgleich

Das A und O von schönen Portraits hängt häufig mit klaren Farben, guten Kontrasten und angenehmen Hauttönen zusammen. Der Schlüssel dazu liegt im Weißabgleich der Kamera. Ich vertraue hier nicht auf die interne Meßmethode der Kamera sondern nutze die App LIGHTSPECTRUMEVO auf dem Handy. Die dort ermittelte Farbtemperatur stelle ich in der Kamera als festen Wert ein. Dann Fotografiere ich mit RAW Dateien um die Farbtemperatur eventuell in Lightroom/Photoshop nochmal anpassen zu können.

Portrait mit D850 / Nikkor 58mm, Beleuchtung von der Godox SL60W
Nikon D850 + Nikkor 58mm f1.4G, Blende f2.2

Welche Erfahrungen habe ich gemacht ?

Fotografiere ich mit der Nikon D850, so ist das Licht aus der Godox SL60W ausreichend. Man kann immer die ISO hochdrehen, wenn es mal etwas knapp wird. Für die Art der hier geposteten Bilder habe ich allerdings die Godox bei maximal 60% betrieben. Bei Blende f2,2 ist dann immer genug Licht vorhanden um beeindruckende Bilder zu schießen.

Anders sah es bei den Analogbildern aus. Der Ilford Delta100 arbeitet mit ISO100. Dazu braucht es eine Blende f8 oder kleiner um mit der Großformat klar zu kommen. Die Godox liefert dann selbst bei voller Pulle nur knapp Licht. Die Verschlußzeiten bewegen sich bei 1/8sec, was für Fotograf und Modell Streß bedeutet. Hier etwas mehr Licht wäre also durchaus schön.

Insgesamt bin ich aber mit der LowBudget Beleuchtung sehr zufrieden. Insbesondere die stabile Farbtemperatur des Godox sorgt für klare Farben und tolle Hauttöne. Für Analog muß ich nochmal etwas umdenken. Eventuell besorge ich mir noch ein LED Dauerlicht mit höherer Leistung.

Portrait ausgeleuchtet Godox SL60W
Nikon D850 + Nikkor 58mm f1.4G, Blende f2.2
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.