Sebastiao Salgado gehört ohne Frage zu den aufregendsten Fotografen des 21.Jahrhundert. Mit seiner GENESIS nimmt er uns mit auf eine Bilderreise durch die Schöpfung.

Gott erschuf die Welt und danach die ersten, unvollkommenen Menschen

Popol Vuh, Schöpfungsgeschichte der Maya

Das Projekt führte Sebastiao Salgado in 8 Jahren zu 30 entlegenden Zielen. Die damit verbundenen Schwierigkeiten waren erheblich. Viele der Orte konnten nur zu bestimmten Zeiten im Jahr aufgesucht werden, etwas während der kurzen Trockenzeit in Indonesien, in den Überschwemmungsmonaten im Pantanal Brasiliens oder während der Sommermonate in der Arktis und Antarktis. Am Ende der Reisen lieferte er seine Bilder an sein Team, die sich um die weiterführende Prozesse kümmerten. Während des Projektes wechselte Sebastiao Salgado zur digitalen Fotografie was zu weiteren Herausforderungen in der Postbearbeitung führte.

Das ganze Projekt wurde von Anfang an von vielen Verlagen, Zeitungen und Organisationen unterstützt. Der UNESCO ging es um Nachhaltigkeit. Um sie zu erreichen, sollte dieses Buch dabei helfen, die Art und Weise zu verändern, mit der wir die Welt sehen, mit der wir über sie nachdenken und mit ihr umgehen.

Für den Fotografen stellt sich beim betrachten der Bilder die Frage nach der Technik. Alle Bilder sind in Schwarz-Weiß und von einer enormen Ausdrucksstärke. Starke Kontraste, kräftige Strukturen.

Beim genauen Betrachten kommt man aber recht schnell zu dem Schluß das hier nicht nur eine Technik angewendet wird, sondern das gesamte Repertoire der Schwarzweißfotografie eingesetzt wird. Lichter in der Goldenen Stunde leuchten besonders auffallend, so das man vermuten kann das hier mit Gelbfiltern gearbeitet wurde. Kräftige Wolkenformationen mit hellem Eis und dunklem Meer lassen den Einsatz eines Rotfilters vermuten. Naja, und auch mit den Photoshop Ebenen kann man viele der Effekte erreichen. Ohne Frage waren hier wahre Künstler ihres Faches am Werke.

Verändert die GENESIS von Sebastiao Salgado die Welt ?

Das ist natürlich sehr hoch gegriffen aber warum nicht. GENESIS hat das Zeug einen stundenlang zu fesseln. Der Betrachter kann sich beeindrucken lassen. Ihre Welt ist noch nicht vollständig transformiert und noch lange nicht komplett mit dem Internet versorgt. Die Kraft der Bilder sagt auch, wenn es euch Menschen nicht mehr gibt, dann wird die Erde wieder so sein wie Sebastiao Salgado sie in seiner Genesis gesehen hat. Keine so schlechte Vorstellung……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.