So toll die neue D850 auch ist, das Handling ihrer RAW Dateien ist nicht ganz so einfach. Im unkomprimierten Zustand sind diese Dateien ca. 95MB groß. Ohne Frage eine Herausforderung für Speichermedium als auch Bildverarbeitung.

Wie schon in meinem Bericht über die Nikon-RAW Formate gibt es keine Qualitätseinbußen zwischen der Nikon eigenden verlustfreien Komprimierung oder den unkomprimierten Files, wenn man das größte RAW-L Format wählt.

Analysiert man die NEF (RAW) Files mit dem RAWDigger wird, so wird dieser Eindruck bestätigt. Dazu vergleicht man die “Values”, bei beiden Methoden sind etwa gleich viel Bildinformationen gespeichert.

 

Was bietet das DNG Format für Vorteile

Jetzt bietet Adobe mit dem DNG Format eine Alternative zu den Nikon NEF (RAW) Formaten an. Die Umwandlung erfolgt über den Adobe DNG Converter. Im Gegensatz zu JPEGs oder TIFFS behält das DNG Format alle RAW Informationen. Dadurch ist es mit diesem Format weiterhin möglich Einstellungen bei Weißabgleich, ToneMapping, NoiseReduction,… vorzunehmen. Darüber hinaus bietet das DNG-Format ein sogenanntes “Self-Contained” an, wo alle Bearbeitungsschritte in der Bilddatei abgelegt werden. Jeder dem schon mal eine LR Datenbank gecrashed ist wird diesen Vorteil schätzen.

 

DNG mit den D850 Bildern

Kommen wir mal zu den Dateigrößen. Wandelt man eine NEF-unkomprimiert Datei in das DNG Format um, so reduziert sich die Dateigröße um 40-60%. Bei der D850 heißt das, die Datei ist nur noch ca. 40MB groß anstatt ca. 90MB. Bei NEF Dateien, die schon verlustfrei komprimiert sind ist der Vorteil nicht mehr so deutlich. Die Dateigröße reduziert sich nur noch um ca 20% was bei der D850 einen Sprung von ca. 50MB auf ca. 40MB bedeutet.

Die ganze Konvertierung lohnt isch aber nur, wenn es bei der DNG Umwandlung keine Qualitätseinbußen gibt. Vergleicht man DNG Aufnahmen mit NEF(RAW) so sind keine Unterschiede festzustellen. Eine Analyse mit dem RAWDigger bestätigt diesen Eindruck. Die Values entsprechen den weiter oben aufgeführten Daten der NEFs.

 

Zusammenfassung

Für D850 Usern kann die Nutzung des DNG Formates durchaus sinnvoll sein. Gerade wer mit LR arbeitet erkauft sich nicht nur kleinere Dateien sondern eine automatische Sicherung der Einstellwerte durch das “Self-Contained” Konzept. Das ganze gibt es ohne Qualitätsunterschiede !! Ob man allerdings gleich alle RAWs löschen sollte und das DNG Frmat als Archivierung nutzt sei jedem anheim gestellt. Ich werde dies nicht tun, mein RAW Archiv lasse ich für die Nachwelt wie ist es, auch wenn es in der Zwischenzeit einige TeraBytes zählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.