Wer hat nicht schon mal vor Bildern aus der Leica Kamera Familie gestanden und sich über die dezent kräftigen Farben, den Leica Look, gewundert. Das kann meine Kamera nicht, dass kann nur Leica! Gepaart mit dem Gen „Will ich auch können“ entwickelt sich schnell eine für das Konto und den Ehefrieden sehr nachteilige Situation 😉

Aber vielleicht sollte man sich da gar nicht so ins Bockshorn jagen lassen. Patrick Ludolph, ein bekennender Leica-Fan, relativiert in seinem Blog das mit dem Leica Look und vertritt eher die Meinung das die Wahrheit auf dem Rechner liegt.

Wie macht die Leica-M den Leica Look?

Mehr Background zum Leica Look liefert die Zeitschrift LFI – Leica Fotografie International in ihrer Ausgabe 3/2017. Der besondere Look wird in der Leica M durch Farbraum-Transformationen hergestellt. Mit Hilfe von DNG-Dateien wird bei der Farbraum-Transformation die Sensorinformationen in ein farbliches Ideal, welches Leica definiert hat, umgewandelt.

In der LFI 4/2017 war dann sogar ein DNG-File abgebildet der grob nachvollziehen lässt, wo die Schwerpunkte in der Farbverschiebung liegen.

Kann ich das alles nicht auch mit dem DNG Profile Editor?

Adobe bietet kostenfrei den DNG Profile Editor an. Gemeinsam mit der ColorChecker Farbkarte und Lightroom kann man damit Sensor Farbfehler korrigieren. Korrigieren heißt aber, man bekommt am Ende ein Bild mit neutraler Farbverteilung. Eine weitere Farbverschiebung hin zu einem eigenem Style, so wie es Leica tut, lässt sich mit dem DNG Profile Editor manuell vornehmen. Aber letztendlich ist das nur eine wilde Rumbastelei und es wäre verwunderlich, wenn man damit vernünftige Ergebnisse erzielt.

Geht das nicht auch mit der Gradationskurve ?

Eine genauere Betrachtung des DNG-Files aus der LFI 4/2017 und diverser Leica Bilder ließ mich auf eine andere Herangehensweise kommen. Dass sollte doch auch mit der Gradationskurve gehen. Vielleicht nicht in letzter Konsequenz, aber was heißt das schon. Auch Leica Bilder müssen angepasst werden, vollautomatisch mit einem schicken DNG Profil geht da auch nicht alles. Die Idee war, die Farbkanäle in Tiefen und Lichter zu beschneiden und die Mitten der Farben aufzuhellen. Saufen dann die Tiefen ab kann man diese mit dem Tiefenregler wieder aufhellen. Gesagt, getan, hier ein Beispiel.

Einstellungen der Gradationskurve

Ohne Leica Look

Leica Look

Mit Leica Look

Leica Look

 

Auf den Spuren des Zeiss-Looks, ein Bericht der euch auch interessieren könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.